Pétanque für Kinder und Jugendliche

Tolles Miteinander für jedes Alter

Der aus Frankreich stammende und dem Boule zugehörige Präzisionssport begeistert hierzulande immer mehr Menschen.

In nahezu keiner anderen Sportart ist das Miteinander zwischen Alt und Jung, Spaß und Leistung, Laissez-faire und Disziplin so nah vereint.

Bei der Ausführung dieser Sportart werden nicht nur motorische, kognitive und konzentrationsfördernde Fähigkeiten geschult und unterstützt. Er fördert auch die Möglichkeiten zur Knüpfung und Unterstützung  gesellschaftlicher und sozialer Kontakte und Beziehungen

Da dieser Wurfsport somit eine Vielzahl von Trainingseffekten beinhaltet, wurde in Wuppertal durch den PTSV Wuppertal e.V. begonnen, Petanque an die Schulen und somit zu den Kindern und Jugendlichen der Stadt zu bringen. Zielgruppe sollen hierbei  Kinder und Jugendliche ab dem Alter von ca. 9 Jahren sein.

Um den Schülerinnen und Schülern,  aber auch den Lehrerinnen und Lehrern die Grundzüge des Sportes nahezubringen, sollen in diversen Schulen der Stadt Boule-AGs im Rahmen der Offenen Ganztagsschule erfolgen.

Begonnen wurde bereits mit den Wuppertaler  Schulen

  • Gesamtschule Karternberg Uehlendahl (zweiwöchig)
  • Gesamtschule Barmen (zweiwöchig)
  • Offene Ganztagsgrundschule Hesselnberg (OGGS)ab Mai 2018 wöchentlich

Ab Schulhalbjahr 2018/2019 sollen weitere Schulen folgen.

Beabsichtigen wird weiterhin :

  • Ferienkurse durchzuführen
  • Einführungskurse für (ibs. Sport-)Lehrerinnen und Lehrer anzubieten
  • Unterrichtsbegleitende Stunden im Rahmen der Sportfächern anzuregen
  • Kinder- und Jugendtraining innerhalb des Vereinsgeländes anzubieten bzw. auszubauen.

Da die Durchführung des ursprünglich unter freiem Himmel stattfindenden Boulesports auf nahezu allen Bodenbeschaffenheiten möglich ist, sind die unterrichtsbegleitenden Trainingsmaßnahmen häufig in Nähe der Schulen möglich.

Bei schlechtem Wetter ist das Erlernen von Bewegungsabläufen, Techniken , Regelkunde und Taktik auch spielerisch durch Verwendung von Indoor-Kugeln und Crossboulebällen in Sporthallen und Aufenthaltsbereichen der Schulen möglich, so dass der Sport ganzjährig auch ohne Schlechtwetterpausen erfolgen kann.

Wichtig ist hierbei, den Kinder und Jugendlichen nicht nur das reine „Boulespiel“ zu vermitteln, sondern ihnen auch abwechslungsreiche Spiel- und Trainingsvarianten zu präsentieren, die ihre freie Entfaltung ermöglichen.  Laufen, Lachen, Lernen könnte hierbei die Devise sein. Denn ohne Spaß keine Begeisterung.

1 Antwort

  1. Dieter lück sagt:

    Die schule heißt gesamtschule katernberg uellendahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.